Google erwirbt Quest Visual und seine (tolle) Wortlinsen-Übersetzungs-App

Google hat Quest Visual für einen nicht genannten Betrag erworben. Auf diese Weise hat das Unternehmen eine Möglichkeit gefunden, seine Übersetzungsfunktionen in Android und Google Glass zu erweitern und seinen eigenen Google Translate-Dienst mit der auffälligen Technologie von Quest Visual zu stärken.



Die primäre App von Quest Visual, Word Lens, ermöglicht es einer Person, die Kamera ihres Android- oder iOS-Geräts einzuschalten und sie zu verwenden, um eine Reihe von Wörtern einzurahmen, die sie sonst nicht verstehen? wie zum Beispiel ein in einer Fremdsprache gedrucktes Verkehrsschild. In einer perfekten Welt erkennt Word Lens den Text und ersetzt ihn automatisch durch das, was Sie für die Übersetzung gewählt haben: Französisch-Englisch, Englisch-Spanisch usw.

Die App ist primär für den Wechsel zwischen Englisch und einer zweiten Sprache und umgekehrt, da Sprachpakete, die man zuvor kaufen konnte (und dank der Übernahme jetzt kostenlos sind), alle Kombinationen aus Englisch und einer anderen Sprache sind: Russisch, Spanisch, Französisch , Italienisch, Deutsch oder Portugiesisch. Die App funktioniert ohne jegliches Netzwerksignal, was für Reisende von Vorteil ist. Es funktioniert auch mit Google Glass, für diejenigen unter Ihnen, die neue Entdecker für das 1.500-Dollar-Gerät geworden sind.





Razer - Blackwidow Chroma v2

'Mit Word Lens haben wir die Anfänge dessen gesehen, was möglich ist, wenn wir die Leistungsfähigkeit mobiler Geräte nutzen, um die Welt in Ihrer Sprache zu sehen', heißt es in einem Beitrag auf Website von Word Lens .

'Durch den Beitritt zu Google können wir die Technologie von Quest Visual in Zukunft in die breite Sprachabdeckung und die Übersetzungsfunktionen von Google Translate integrieren.'



verschiedene Arten von PC-Gehäusen

Der Rest der Sprache auf der Website von Word Lens ?? die Tatsache, dass die App und ihre Sprachpakete jetzt kostenlos zur Verfügung stehen ?? scheint darauf hinzudeuten, dass es irgendwann verschwinden wird. Quest Visual kommentiert dies oder die Übernahme nicht mehr, ebenso wenig wie Google.

Quest Visual wurde 2009 gegründet und das vierköpfige Team operiert derzeit von San Francisco aus. Sie haben zuvor eng mit Google rund um Word Lens zusammengearbeitet, da letztere eine der fünf vorgestellten Glassware-Apps war, die Google im November 2013 im Rahmen eines Hackathons für Google Glass präsentierte. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Glass und Word Lens ideal aufeinander abgestimmt sind. Es wird also gespannt sein, wie Word Lens die anderen übersetzungsorientierten Apps und Dienste von Google in Zukunft unterstützt.

Empfohlen