AT&T unterzeichnet 2-Milliarden-Dollar-Deal zur Ausführung auf Microsoft Azure und Office 365

Google und Amazon werden diese Woche beide verärgert sein, da es Microsoft gelungen ist, einen großen Vertrag mit AT&T zu unterzeichnen, bei dem das Telekommunikationsunternehmen auf die Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure umgestellt wird.



Wie TechCrunch-Berichte , wird der Deal für Microsoft auf 2 Milliarden US-Dollar geschätzt, wobei AT&T voraussichtlich bis 2024 die meisten seiner Nicht-Netzwerk-Workloads auf Azure umstellen wird. Gleichzeitig wird die Belegschaft von AT&T auf die Suite von Tools umsteigen, aus denen Office 365 besteht .

Für AT&T, obwohl der Deal viel kostet, sollte er, wie Microsoft es ausdrückt, 'Kosten optimieren', da das Unternehmen in Bezug auf seine Mitarbeiter auf einer einzigen Cloud-Plattform operieren wird. Allerdings ist das Wasser etwas trüb, weil vor ein paar Tagen auch AT&T einen Vertrag mit IBM unterzeichnet um die Anwendungen von AT&T Business auf der Open-Source-Plattform von Red Hat auszuführen. Es sieht also so aus, als hätte Microsoft die öffentliche Cloud, die Rechenzentrumsinfrastruktur und die Anwendungsseite des Betriebs von AT&T gesichert, während IBM die Unternehmens- und Geschäftsseite übernimmt.





Microsoft nutzt den Deal als Gelegenheit, um über das Potenzial von Cloud Computing zu sprechen und 5G . Die beiden Unternehmen haben beispielsweise bereits zusammengearbeitet, um Drohnen über das Netzwerk von AT&T zu verfolgen. Microsoft sieht viel Potenzial darin, 5G zum Streamen von Inhalten zu verwenden, die in der Azure-Cloud gespeichert sind.

Es gibt auch viel Raum für Innovation, mit dem Beispiel von Microsoft 'Fast sofortige Kommunikation für einen Ersthelfer, der KI-gestützte Live-Sprachübersetzung verwendet, um schnell mit jemandem in Not zu kommunizieren, der eine andere Sprache spricht.' Es wird interessant sein zu sehen, was sich die beiden Unternehmen sonst noch einfallen lassen.



Von unseren Redakteuren empfohlen

Sony MicrosoftMicrosoft und Sony arbeiten bei Game-Streaming und KI zusammen AT&T wegen versteckter Admin-Gebühr verklagt AT&T startet automatische Blockierung betrügerischer Anrufe

Empfohlen